Gratis Tools

Rentability Check

Zum Online-Tool

Whitepaper & E-Books

Zum PDF-Download

Checkliste: Hybrides Lernen

Zum PDF-Download

Menu

Autorin: Viktoria Orlinsky

Als Entscheider/in, IT Verantwortliche(r) oder Einkäufer/in eines fortschrittlichen Unternehmens im Zeitalter der Post-Digialisierung werden Sie meist früher als später und immer wieder vor der Entscheidung stehen, moderne Technik zu beschaffen.

Neben der herkömmlichen Beschaffungsform dem „Kaufen“ werden Sie bei Ihren Recherchen aber auch noch auf zwei weitere Varianten stoßen: das Mieten oder das Leasen. Im privaten Alltag können wir diese beiden Modelle einfach voneinander unterschieden. Wir mieten unsere Wohnung und leasen unser Auto. In beiden Fällen können wir im Gegenzug für eine monatliche Rate ein bestimmtes Objekt nutzen. Übersetzen Sie „lease“ vom Englischen ins Deutsche, wird es oft mit „mieten“ gleichgesetzt. Das Leasing und die Miete haben offensichtlich einiges gemein – dennoch gibt es wesentliche Unterschiede, die Sie beachten sollten.

Im folgenden Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihr Geld am effektivsten einsetzen und ob für Ihr Projekt eine Miete oder ein Leasing passender ist.

Was passiert, wenn Sie mieten?

Gegen eine monatliche Gebühr können Sie kurz- oder langfristig mobile Endgeräte nutzen. Die gemieteten Devices gehören jedoch weiterhin dem Vermieter. In diesem Fall uns. Nach dem Ende der Vertragslaufzeit geben Sie diese wieder an uns zurück, es sei denn Sie nehmen die Kaufoption in Anspruch: Das bedeutet, dass Sie die Geräte während oder nach der Laufzeit zu einem geminderten Preis erwerben können. Der wohl wichtigste Unterschied zum Leasing ist, dass Sie bei der Miete die Möglichkeit haben, den Vertrag jederzeit anzupassen, z.B. ihn kurzfristig kündigen oder verlängern, um weitere Geräte erweitern oder Dienstleistungen dazubuchen können.

Mit der 100-Tage-Exit-Option können Sie die Miete zudem innerhalb der ersten 100 Tagen beenden, wenn es Ihnen überhaupt nicht zusagt. Sie zahlen dann nur das, was Sie in Anspruch genommen haben und haben keine weiteren Verpflichtungen. Darüber hinaus müssen Sie sich bei der Miete keine Gedanken um Reparaturen oder die Instandhaltung machen. Entscheiden Sie sich für Tech as a Service, hat das also folgende Vorteile:

  • Nutzungsdauer: Sie können Devices für sowohl kurz- als auch langfristige Projekte mieten

  • Flexibilität: Passen Sie Ihre Miete an, wenn sich die Situation ändert. Mit unseren Mietoptionen haben Sie die Freiheit jederzeit auf neue Anforderungen zu reagieren

  •  Umfangreicher Versicherungsschutz ist inklusive

  • Leistungsumfang: Jedes Projekt ist individuell und somit auch die Anforderungen an die Technik. Im Rahmen einer Miete sind Leistungen wie Projektmanagement und ein persönlicher Beraterenthalten. Benötigen Sie spezielle Leistungen, wie  einen laufenden IT-Support oder Fulfillment Leistungen, so lassen auch diese sich bequem in die Miete integrieren.

Was passiert, wenn Sie leasen?

In der Regel sind bei einem Leasing mehrere Parteien beteiligt – die Leasinggesellschaft bzw. Bank, der Leasingnehmer und der Anbieter, bei dem das Objekt bezogen wird, also der Fachhändler. Sind noch Dienstleistungen rund um das Leasingobjekt erforderlich, so gibt es ggf. noch einen IT-Dienstleister. Bei uns ist die Besonderheit, dass wir sowohl Anbieter der Hardware als auch Dienstleistungspartner sind. Auch eine Finanzierung können wir wie im Falle einer Miete übernehmen, schalten jedoch bei einem Leasing eine Leasinggesellschaft dazwischen. Kommt ein Vertrag zwischen Ihnen und der Bank zustande, werden Ihnen für die Dauer der Vertragslaufzeit die mobilen Endgeräte von uns für ein monatliches Entgelt, welches Sie an die Bank bezahlen zur Verfügung gestellt. Wichtig hierbei ist, dass ein Leasing ab einer Laufzeit von 15 Monaten möglich ist. Kürzere Zeiträume und zwischenzeitliche Anpassungen sind nicht möglich. Im Gegenteil zur Miete, in der Reparaturen durch die Versicherung gedeckt sind, müssen Sie sich bei einem Leasing selbst darum kümmern. Eine Technik-Versicherung ist bei einem Leasing Pflicht und muss entweder beim Anbieter extra dazu gebucht oder von Ihnen anderweitig organisiert werden.

Auch hier machen wir es Ihnen etwas einfacher: In unserem Leasing ist der Versicherungsschutz, wenn Sie mögen, Inklusive.

Nach Ablauf der vereinbarten Leasingperiode gibt es zwei Möglichkeiten: Die Geräte gehen an uns zurück oder Sie kaufen sie zu einem kalkulierten Restwert.

Was beide Modelle gemeinsam haben:

  • Steuerliche Vorteile: Miet- bzw. Leasingkosten sind eine direkte Betriebsausgaben. Mehr dazu: Von CapEx zu OpEx

  • Erhaltung der Liquidität: Sie haben keine hohen Anschaffungskosten, dennoch sofort die notwendige Technik, die Sie zum Arbeiten benötigen

  • Das Restwertrisiko: Trägt der Vermieter bzw. die Bank, nicht Sie

So beschreibt Pierre Lässig, Inhaber von fonlos, den Unterschied zwischen Leasing und Mieten:

Fazit

Ob sich für Sie nun eine Miete oder ein Leasing besser eignet, hängt natürlich von jedem Projekt individuell ab. Davor sollten jedoch alle Optionen betrachtet werden. Ein Leasing eignet sich eher bei Technik, die länger als 3 Jahre im Unternehmen genutzt werden soll und Service-Leistungen und Flexibilität weitestgehend nicht notwendig sind. Genau das sind wiederum die Vorteile einer Miete. Müssen oder wollen Sie auf unterschiedliche Anforderungen reagieren und  Serviceleistungen in Anspruch nehmen können, eine klare Lösung an der Hand haben, wenn es zu einem Schadenfall kommt, auch Software-Lizenzen oder SIM Karten inkludieren und das alles innerhalb eines Vertrages bei einem Anbieter, dann sollten Sie besser mieten und auf unser Tech as a Service Modell setzen. In einem persönlichen Gespräch erklären wir Ihnen, wie das genau bei Ihnen aussehen kann.

Im Überblick

Miete

Leasing

Unterschiede
Laufzeiten Kurz und lang Lang
3, 7, 14 Tage, 1 Monat, 3, 6, 12, 24, 36 Monate 15, 24, 36 Monate
Zahlung Vorkasse bei kurz, Monatlich bei Lang Monatlich
Vertragskonditionen Flexibel Fest
Mietoptionen: Miete während Laufzeit verlängern, kürzen, Geräte aufstocken oder teilweise zurückgeben, 100 Tage Exit Option Keine
Leistungsumfang Hardware, Software, Sim-Karten inkl. Tarif, Dienstleistungen, Projektmanagement, persönlicher Berater, Online-Wissensdatenbank, Service-Center bei Support-Fragen, Schadenmeldung, uvm. Hardware, Software und Services nur in geringem Umfang möglich oder als zusätzlicher Dienstleistungsvertrag, Projekt muss intern verwaltet werden
Versicherung Inklusive Notwendig/Kann Inklusive angeboten werden
Wir kümmern uns um den Schadenfall, optional um Swap-Service (Ersatz in bis zu 48 Std.) erweiterbar Mieter kümmert sich selbst um Schäden, Abwicklung und Ersatz, oder greift auf Dienstleistung hierfür zurück
Vertragspartner Vermieter Bank, Händler, IT-Dienstleister, Versicherer, etc.
Voraussetzungen Bonität, keine Jahresabschlüsse notwendig Bonität, i.d.R. 2 Jahresabschlüsse
Gemeinsamkeiten
Steuervorteile Mietkosten sind direkte Betriebsausgabe Leasingkosten sind direkte Betriebsausgaben
Restwertrisiko Trägt der Vermieter Trägt die Bank
Preis-Leistung Keine Anschaffungskosten, niedrige Monatsrate, Sofort notwendige Technik nutzen Keine Anschaffungskosten, niedrige Monatsrate, Sofort notwendige Technik nutzen

Über fonlos®

Wir von fonlos® sind eine innovative Technik Vermietung mit einem service- und nutzenorientierten Dienstleistungskonzept. Wir nennen das Tech as a Service, denn wir bieten ein vereinfachtes Lifecycle Management an, indem wir Hardware, Software und Services bündeln und zu einer kalkulierbaren Monatsrate anbieten.
Wir wollen verändern wie Technik in Zukunft von Unternehmen beschafft und genutzt wird. Denn kurzlebige Technik – wie Smartphones oder Tablets – zu nutzen statt zu besitzen, lässt Unternehmen liquide, flexibel bleiben, sie konzentrieren auf das worin Sie gut sind, während wir uns um das kümmern, worin wir gut sind.
Wir glauben, dass neue Herausforderungen auch neue Lösungen erfordern. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen, einem starken Dienstleisternetzwerk und professionellem Projektmanagement, haben wir uns vor allem auf zeitkritische Events und komplexe Groß-Projekte spezialisiert, wenn zu viel auf dem Spiel steht und Scheitern keine Option ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar