Von Capex zu Opex

Capex ist die Kurzform für Capital Expenditures und Opex bedeutet Operational Expenditures. Es handelt sich um betriebswirtschaftliche Begriffe, die zwei unterschiedliche Arten von unternehmerischen Ausgaben bezeichnen. Capex sind Inventionen, Opex sind Betriebsausgaben.

Von Capex zu Opex mit Laptop Miete statt Kauf

Foto von Volkan Olmez auf Unsplash

Investitionen

Investitionen (Capex) sind im Anlagevermögen zu finden und werden (über mehrere Jahre) abgeschrieben. Denn bei Investitionen handelt es sich aus steuerlicher Sicht nicht um Kosten, sondern um einem bilanziellen Aktivtausch von Umlaufvermögen in Anlagevermögen, weswegen die eigentlichen Kosten erst durch z.B. die Nutzung des Vermögenswertes und damit verbunden, den Wertverfall, entstehen. Diese Kosten können in Form von Abschreibungen in der jeweiligen Bilanzierungsperiode steuerlich geltend gemacht werden und den Gewinn anteilig verringern. Investitionen werden von Unternehmen für längerfristige Anschaffungen (mit Wertsteigerungspotential) und in Vermögenswerte getätigt, z.B. in Erfindungen oder Sachwerte wie Firmengebäude und sollen Umsatz und Gewinn steigern. Mit Ihnen geht somit auch ein Investitionsrisiko einher.

Betriebsausgaben

Betriebsausgaben (Opex) werden dem Umlaufvermögen zugeordnet und direkt steuerlich wirksam, da sie dann geltend gemacht werden, wenn sie anfallen. Betriebsausgaben dienen einem funktionierenden, operativen Geschäftsbetrieb. Hierzu zählen z.B. Personalkosten, Verbrauchsmaterialien, Softwarelizenzen und physische Arbeitsmittel.

Mehr Informationen zu steuerlichen Vorteilen einer Technikmiete erfahren Sie in unserem kostenlosen Whitepaper.

Verlagerung von Capex auf Opex

Die Verlagerung von Capex auf Opex bringt Unternehmen einen vorteilhaften, wirtschaftlichen Effekt. Sie bleiben liquide und flexibel, binden kein Kapital und profitieren von direkt absetzbaren Betriebsausgaben, die in vollem Umfang den unternehmerischen Gewinn mindern. Diese steuerliche Behandlung ist vor allem bei hochpreisigen zu beschaffenden Gütern, zu denen IT Ausstattung meist zählt, die einen kurzen Lebenszyklus haben, von Vorteil. Unternehmen können aus Investitionen (Capex) Betriebskosten (Opex) machen, indem Sie beispielsweise Güter nicht kaufen, sondern mieten oder leasen.

#Digitalisierung

Smartphone und Laptop mieten

Foto von Tim Bennett auf Unsplash

Warum das Kaufen von digitaler Technik
keinen Sinn macht

Der Bedarf an technischer Ausstattung steigt genauso wie die Leistungsfähigkeit sowie die Preise mobiler Endgeräte. Gleichzeitig verkürzen sich aber die Innovationszyklen. Technik, die ein Unternehmen kauft, ist durchschnittlich in ca. 2 Jahren schon wieder End of Life. Währenddessen hat es darüber hinaus mit Wartung und Austausch zu tun, wenn Mitarbeitern mal ein Gerät kaputt geht. Immer häufiger setzen daher Unternehmen auf eine Dienstleistung statt auf den Kauf von Technik – einen Service, der Ihnen nicht nur die notwendige Hardware zur Verfügung stellt, sondern sie auch mit Lifecycle Services unterstützt.

Machen Sie jetzt den Check und erfahren Sie in 7 Schritten wie es um Ihr Unternehmen steht: Sollten Sie Technik kaufen oder mieten?

Die Vorteile einer Technik Miete

Mit einer Technik Miete vermeiden Sie in erster Linie hohe Anschaffungskosten. Sie lagern den Wertverfall und damit das Restwertrisiko aus, binden kein Kapital und bleiben liquide. Sie behalten darüber hinaus Ihre Flexibilität hinsichtlich der Hardware und profitieren von einem umfangreichen Versicherungsschutz.

Mehr über Tech as a Service

Bei uns erhalten Sie ein Leistungspaket, im Rahmen dessen Sie die notwendige Technik, Software und Add-ons zu einem monatlich zahlbaren Preis mieten. Darüber hinaus unterstützen wir Sie mit Lifecycle Services, die Ihnen Aufwand, Zeit und Kosten bei der Inbetriebnahme, Verwaltung, Wartung und dem Austausch nach End-of-Life sparen. #techasaservice

Mehr zur Technik Miete erfahren

#TechasaService
Wir lösen die klassische Beschaffung von Technik ab

ipad pro 2020 mieten

Foto von Henry Ascroft auf Unsplash

Sie planen ein größeres Projekt?

Wir sind ganz Ohr. Lassen Sie uns ein erstes unverbindliches Gespräch führen!