Was Sie für ein Handy mit Vertrag wirklich zahlen – Der Vergleich

Smartphone für nur 1 Euro! Mit diesem Claim locken viele Mobilfunkanbieter neue Kunden. Doch hinter diesem vermeintlichen, symbolischen Euro verstecken sich oft immens hohe Kosten und es ist in den meisten Fällen schwer auf den ersten Blick zu erkennen, was diese Bundle Tarife am Ende inklusive der Hardware einen wirklich kosten.

Auf der Suche nach einem neuen Smartphone lässt sich immer öfter feststellen, dass die Preise für Highend-Modelle immer höher werden. Der ein oder andere kann bei solchen Preisen schnell abgeschreckt werden. So bietet es sich oft an, einen Vertag bei den bekannten Premium Anbieter abzuschließen und somit ein neues Device fast gratis dazu zu bekommen. Aufgeschlüsselt sind diese Verträge jedoch nicht viel mehr als einen Kredit, den man für das Smartphone an den Tarifanbieter für eine im Schnitt 24 Monate bindende Laufzeit abbezahlt. Hinzu kommt dann noch die monatliche Grundgebühr, in den meisten Fällen einmalig die Bereitstellungsgebühr und ggf. eine Zuzahlung.

Viele sehen den Vorteil, den Gesamtkostenbetrag nicht auf einmal zahlen zu müssen und entscheiden sich deswegen für die Kopplung von Handy und Vertrag.

Die Anbieter klassischer Provider-Verträge lassen sich grob in die beiden Netze D-Netz und E-Netz unterteilen. Doch wie unterscheiden sich diese? In Deutschland gibt es drei verschieden Handynetze. Das D1 der Deutschen Telekom, D2 von Vodafone und das E-Netz, welches aus der Fusion von o2 und E-plus entstanden ist. Heute gehört es der Telefónica. Hier gibt es drei zentrale Differenzierungspunkte: die Netzabdeckung, Verbindungsqualität und die Geschwindigkeit von Datenübertragung. Generell lässt sich sagen, dass das D-Netz eine etwas bessere Netzqualität hat. Die Telekom und Vodafone haben nämlich früh begonnen ihre Netze auszubauen. Dank großer Investitionen steht das LTE-Netz der 4. Generation (4G) bei diesen Providern mittlerweile flächendeckend zur Verfügung. Somit ist die Geschwindigkeit bei der Datenübertragung im D-Netz schneller. Im Vergleich dazu haben die Anbieter der E-Netze relativ spät mit dem Ausbau begonnen und so ist bei diesen Anbietern das Internet etwas langsamer. Vor allem auf dem Land müssen Nutzer hier Abstriche machen. Welches Netz jedoch am besten für den Einzelnen geeignet ist, hängt von dem Nutzungsverhalten und dem eigenen Anspruch ab. In der Regel kann man die Netzausbaukarte der Anbieter einsehen und so für sich entscheiden, welches Netz für einen selbst am besten geeignet ist.

Hat man das passende Netz gefunden, stellen sich sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen, die ihre Mitarbeiter mit Devices ausstatten wollen, in den meisten Fällen die selbe Frage: “Handy mit Vertrag kaufen oder beides getrennt?”

Wir von fonlos® haben den Praxistest gemacht und drei verschiedene Smartphones von drei unterschiedlichen Anbietern verglichen. Als Mobilfunkanbieter wurden zwei Anbieter aus dem D-Netz und einer aus dem E-Netz ausgewählt. Es wurde noch eine vierte Alternative zum Vertragsmodell, ein Prepaid Angebot, hinzugenommen. Folgende Vergleichskriterien wurden festgelegt: Durchschnittlich 10GB Internet, unbegrenzt Telefonie und SMS in alle deutschen Netze. Die Gesamtkosten ergeben sich aus dem monatlichen Tarifpreis multipliziert mit 24 (durchschnittliche Vertragsdauer) plus Handy-Preis. Auch der Prepaid Tarif wurde der Vergleichbarkeit halber auf 24 Monate hochgerechnet und würde entsprechend günstiger ausfallen, wenn man Gebrauch von der Flexibilität machen und diesen z.B. mal einen Monat auszusetzen oder tariflich anpassen würde.

Anbieter 1 – D-Netz, 24 Monate Vertragslaufzeit, einmalige Bereitstellungsgebühr 39,95€

Hersteller UVP 
Vertragskosten 
mit Device
Vertragskosten 
ohne Device
Differenz
(mit/ohne Device)
Ersparnis/Verlust hinsichtlich Device
Apple iPhone XR 64GB
849,00€
2.398,80€ (99,95€/mtl.)
1.918,80€ (79,95€/mtl.)
480,00€ (20€/mtl.)
-369,00€
Samsung Galaxy S9 64GB
849,00€
1.402,80€ (58,45€/mtl.)
1.162,80€ (48,45€/mtl.)
240,00€ (10€/mtl.)
-609,00€
Huawei P20 Lite 64GB
281,55€
1.402,80€ (58,45€/mtl.)
1.162,80€ (48,45€/mtl.)
240,00€ (10€/mtl.)
-41,55€

Anbieter 2 – D-Netz, 24 Monate Vertragslaufzeit, einmalige Bereitstellungsgebühr 39,99€

Hersteller UVP 
Vertragskosten 
mit Device
Vertragskosten 
ohne Device
Differenz
(mit/ohne Device)
Ersparnis/Verlust hinsichtlich Device
Apple iPhone XR 64GB
849,00€
1.619,76€ (67,49€/mtl.)
899,76€ (37,49€/mtl.)
720,00€ (30€/mtl.)
-129,00€
Samsung Galaxy S9 64GB
849,00€
1.499,76€ (62,49€/mtl.)
899,76€ (37,49€/mtl.)
600,00€ (25€/mtl.)
-249,00€
Huawei P20 Lite 64GB
281,55€
1.139,76€ (47,49€/mtl.)
899,76€ (37,49€/mtl.)
240,00€ (10€/mtl.)
-41,55€

Anbieter 3 – E-Netz, 24 Monate Vertragslaufzeit, einmalige Bereitstellungsgebühr 29,90€

Hersteller UVP 
Vertragskosten 
mit Device
Vertragskosten 
ohne Device
Differenz
(mit/ohne Device)
Ersparnis/Verlust hinsichtlich Device
Apple iPhone XR 64GB
849,00€
1.199,76€ (49,99€/mtl.)
599,76€ (24,99€/mtl.)
732,00€ (30,50€/mtl.)
-117,00€
Samsung Galaxy S9 64GB
849,00€
959,76€ (39,99€/mtl.)
599,76€ (24,99€/mtl.)
360,00€ (15€/mtl.)
-489,00€
Huawei P20 Lite 64GB
281,55€
743,76€ (30,99€/mtl.)
599,76€ (24,99€/mtl.)
144,00€ (6€/mtl.)
-137,55€

Alternative mit einem vertragsfreien Tarif:
Anbieter 4 – D-Netz, Prepaid im Abo für 24 Monate / Keine Vertragsbindung

Hersteller UVP  
Prepaidkosten Gesamt
mit Device
Prepaidkosten 
ohne Device 
Ersparnis/Verlust gegenüber dem teuersten Anbieter 
Apple iPhone XR 64GB
849,00€
1.809,00€ (75,38€/mtl.)
960,00€ (20,00€/mtl.)
589,80€
Samsung Galaxy S9 64GB
849,00€
1.809,00€ (75,38€/mtl.)
960,00€ (20,00€/mtl.)
-309,24€
Huawei P20 Lite 64GB
281,55€
1.241,55€ (51,73€/mtl.)
960,00€ (20,00€/mtl.)
161,25€

Alle Preisangaben verstehen sich inkl. MwSt.

Der Vergleich zeigt:

  • Die Kopplung aus Provider-Vertrag und Smartphone-Finanzierung ist in unserem Vergleich teuerer. Der größte Verlust in diesem Vergleich liegt bei 589,80€. Es kommt aber auf das exakte Angebot an.
  • Zwischen den Anbietern mit D-Netz und E-Netz ist trotz ähnlicher Leistung hinsichtlich der Gesamtkosten ein stattlicher Preisunterschied von rund 1.200€ gegeben.
  • Die Vertrags-Tarife ohne Device verglichen mit dem Prepaid-Tarif sind bei selber Leistung durchweg teurer.
  • Die Vertrags-Tarife mit Device verglichen mit dem Prepaid-Tarif inkl. Preis für das Device sind ähnlich. Hier kommt es stark auf den Kaufpreis für das Gerät an.
  • Die Differenz aus Tarif mit Device und ohne Device ist gering. D.h. will man einen Vertrag abschließen, so liegt die Entscheidung aufgrund der ohnehin hohen Tarifkosten nahe, das Device gegen einen vergleichsweise geringen Aufschlag dazu zu bestellen. Man könnte vermuten, dass der Provider so seinen Querverkauf sicherstellt.
  • Der Unterschied ist insbesondere bei dem kostenintensiveren Apple iPhone XR und weniger bei dem preiswerterem Huawei P20 Lite gegeben. Ergo, je günstiger das Device, desto weniger lohnt es sich das Gerät mittels Vertrag zu beziehen.
  • Dennoch: Entscheidet man sich ein Smartphone ohne Vertrag zu kaufen und wählt einen günstigeren Tarif (ggf. sogar ohne Vertragsbindung), kann man in der von uns geprüften Situation einiges an Geld sparen. In dem Fall des iPhone XR beträgt der Preisunterschied zum Anbieter 1 knapp 590€.
  • Vor dem Hintergrund doch erheblicher Unterschiede wird in jedem Fall dazu geraten, die Kosten der Angebote genau zu prüfen und mit Alternativen zu vergleichen.

Als Ergänzung ist hinzuzufügen: Entscheidend für die Vergleichswerte ist der Kaufpreis für das Device. Wir haben den UVP des Herstellers herangezogen, den man in den meisten Fällen nicht bezahlen wird, wenn man das Device nicht unbedingt direkt zur Markteinführung und auf dem freien Markt beschafft. Auch ändert sich der Preis je nach zu beschaffender Menge. Ausgehend von einem geringeren Device-Preis, der sich auf dem freien Markt sicherlich auch erzielen lässt, könnte es sich wiederum lohnen auf das Device zu verzichten und dieses selbst zu beschaffen.
Bei dem Prepaid-Tarif, den man als Abo ähnlich wie einen Vertrag laufen lassen oder auch monatlich kündigen kann, ist der Vorteil der Flexibilität und das Potential unnötige Kosten einsparen zu können, zu berücksichtigen, der bei einem Handy-Vertrag nicht gegeben ist.

Verglichen mit unseren österreichischen und polnischen Nachbarn sind unsere deutschen Verträge überraschenderweise recht teuer. In Polen zum Beispiel kostet ein Vertrag in der mittleren Preisklasse nur 15,00€/Monat, der in Deutschland mit rund 45,00€ monatlich zu Buche schlägt. In Österreich ist der Anschlusspreis bzw. die Bereitstellungsgebühr zwar höher; auch wird eine einmalige Servicepauschale berechnet, dennoch sind die laufenden Kosten auch hier bis zu 20,00€ pro Monat deutlich günstiger. Während man bei uns einen recht teuren Vertrag auswählen muss, um eine große Menge an Datenvolumen zu bekommen, gehört eine LTE Verbindung mit einem Datenvolumen von (über) 15 GB bei unseren ausländischen Nachbarn schon zum Standard. Von den deutschen Mobilfunkanbietern werden die hohen Vertragskosten mit den anfallenden Kosten bei der Versteigerung der Lizenzen begründet. Diese zwingt sie nämlich dazu verhältnismäßig höhere Verträge zu kalkulieren.

Für alle, die der Kauf eines Smartphones per Einmalzahlung (aus verschiedensten Gründen) nicht in Frage kommt, wird daher die Alternative eines Ratenkaufs bei einem Drittanbieter in Kombination mit einem kostengünstigeren Provider-Vertrag ohne Device empfohlen. Das ist nämlich nicht viel anders als ein Handy-Vertrag. Nur geht die monatliche Gebühr nicht an den Netzbetreiber, sondern an den zuständigen Zahlungsdienstleister, wie zum Beispiel Klarna.

Bei uns gibt es die Möglichkeit Smartphones entweder kurzzeitig zu mieten (tageweise ab 3 Tage bis 3 Monate), langfristig zu finanzieren (6-36 Monate Laufzeit) oder zu leasen (15-36 Monate). Das Leasing ist nur für Gewerbekunden und ab einer Summe von 1.000€ Netto. Das Financing ist das Gegenstück für den privaten Nutzer. Bei dieser Finanzierungsform wird der Gerätepreis auf im Schnitt 24 Monate mit 0% Zinsen gestreckt. Der Finanzierungskunde zahlt also nicht drauf. Kommt weder noch in Frage, können auch gute, gebrauchte Devices zu einem attraktiven Preis bei uns im Resale Shop erworben werden, diverse Zahlungsmethoden sind vorhanden. Im fonlos® Resale Shop finden sich refurbed Waren, Vorführwaren, Miet- und Leasingrückläufer in Top Zustand, für die dieselben Vorteile hinsichtlich der Gewährleistung und des Rückgaberechts gelten, aber auch oft Neuwaren. Wer sein Device im Schutzcase nutzt, der sieht mögliche Schäden am Frame eh nicht.

Es folgt eine Kostengegenüberstellung für die Modelle Financing und Leasing.

Finanzierungs-Beispiel mit dem Angebot von fonlos® Financing für eine Privatperson und 1 Device*:

Hersteller UVP
Gesamtkosten (24 Monate)
Monatl. Kosten
Apple iPhone XR 64GB
849,00€
1.016,64€
42,36€
Samsung Galaxy S9 64GB
849,00€
925,74€
38,57€
Huawei P20 Lite 64GB
281,55€
360,86€
15,04€

Alle Preisangaben verstehen sich inkl. MwSt.
*Die Finanzierung wird in Zusammenarbeit mit der Santander Consumer Bank angeboten. Soll-Zins und Effektiver Jahreszins betragen bei einer Laufzeit von 24 Monaten 0%.
Mehr Informationen unter: https://financing.fonlos.de oder unter: https://www.fonlos.de/financing

Finanzierungs-Beispiel mit dem Angebot von fonlos® Leasing von 5 Devices für eine Firma**:

Hersteller UVP
Gesamtkosten (24 Monate)
Monatl. Kosten pro Device
Apple iPhone XR 64GB
849,00€
5.346,48€ (222,77€/mtl.)
44,55€
Samsung Galaxy S9 64GB
849,00€
5.010,96€ (208,79€/mtl.)
41,76€
Huawei P20 Lite 64GB
281,55€
2.646,00€ (110,25€/mtl.)
22,05€

Alle Preisangaben verstehen sich zzgl. MwSt.
Inkl. Versicherungsschutz und 48 Std. Austausch-/Reparatur-Service
Zzgl. einmaliger Bearbeitungsgebühr von 75€ Netto. Leasing nur für Gewerbekunden, ab einem Warenwert von 1.000,00€ Netto möglich.
Mehr Informationen unter: https://leasing.fonlos.de/agb oder unter https://www.fonlos.de/leasing

Fazit: Die Entkopplung von Provider-Vertrag und Finanzierungsvertrag für die Hardware kann sich durchaus lohnen. Man bleibt unabhängig in der Tarifwahl und spart unnötige Ausgaben. Speziell für Unternehmen ist nicht nur Einsparpotential hinsichtlich laufender Kosten gegeben, sondern es besteht auch die Möglichkeit aus abschreibungspflichtigen Investitionskosten im Falle eines Kaufs sofort einbringbare Betriebskosten mittels Leasing-/Mietkosten zu machen. Wenn man die kurzen Innovationszyklen und schnellen Wertverfall der Smartphones sowie die steigenden Preise bedenkt, werden alternative Nutzungs- bzw. Finanzierungsformen wie ein Miete, eine Finanzierung oder ein Leasing immer attraktiver.

Quellen:
D-Netz und E-Netz: https://www.dslvergleich.net/wissen/handynetze-kurz-erklaert-d-netz-e-netz-umts-und-lte/
Mobilfunk Ausland: https://www.teltarif.de/mobilfunk-ausland-europa-datenvolumen/news/70693.html?page=all
Vertrag finanzieren: https://www.finanztip.de/handyvertrag/

Stand: 20.02.2019
Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Über fonlos®

fonlos® ist ein Device-as-a-Service Anbieter, der Lösungen für die Beschaffung, Nutzung und Verwertung von digitalen, schwerpunktmäßig mobilen Medien anbietet. Der Service eignet sich für Personen und Unternehmen, die mobile Kommunikationstechnologien nutzen wollen ohne sie besitzen zu müssen und umfasst zahlreiche individuelle Leistungen. Die Nutzungsmodelle teilen sich in folgende Bereiche: Rental, Leasing, Financing und Resale.

Während beim Leasing Laufzeiten ab 15 Monate möglich sind, betragen die Zeiträume bei einer Miete mind. 3 Tage bis max. 3 Monate. Eine Kurzzeitmiete eignet sich in besonderem Maße für Personen und Organisationen, die mobile Medien nur zeitweise (sowie in höheren Stückzahlen) benötigen und eine komfortable sowie wirtschaftliche Alternative zum Kauf suchen. So profitiert jeder Mieter von diversen ökonomischen Vorteilen wie z. B. der Einsparung von Kosten bei der Anschaffung, Lagerung, mehrjährigen Abschreibung, Kosteneinsparung beim Wertverfall, der Auslagerung von Gewährleistungsansprüchen beim Weiter-Vertrieb und vielen Mehr. Das Leasing ist vor allem dann interessant, wenn Unternehmen nach längerfristigen Anwendungsfällen suchen und z.B. nach dem Prinzip pay-as-you-earn wirtschaften. Für alle Personen, somit vor allem auch für Privatpersonen, die nach einer längeren Laufzeit suchen, ist das Financing gedacht. Diese können zwischen Zeiträumen ab 6 Monaten bis zu 3 Jahren wählen, in denen sie ein Device nutzen. Die Besonderheit: Wird das Device nach Ende der Laufzeit zurückgegeben, wird ein Bonus ausgezahlt. Kommen diese Nutzungsmodelle nicht in Frage besteht zuletzt noch die Möglichkeit eines klassischen Kaufs. Auch hier liegt der Vorteil klar auf der Hand: Regelmäßig geprüfte, gebrauchte Ware in sehr gutem Zustand zu einem attraktiven Preis.

Das in Berlin ansässige Unternehmen zählt zum einen Privat-Personen, die z. B. im Schadensfall oder vor einem Gerätewechsel Bedarf an dem Service haben, zu seinem Kundenkreis; der Schwerpunkt des Geschäfts liegt allerdings im B2B-Bereich. So zählen zu den bestehenden Kunden Web-/App-Developer & -designer, Messen und Messeaussteller, Medienunternehmen, Event-Veranstalter, Werbe-Agenturen, TV/Film-Produktionen/Requisiteure, Hochschulen und Institute, gemeinnützige Organisationen sowie diverse Unternehmen z. B. aus der Automobil- oder Spieleindustrie.

So unterschiedlich wie die Kunden, so kreativ sind auch die Einsatzzwecke: Moderne Smartphones sind heutzutage nicht nur nahezu allgegenwärtig, sondern auch so leistungsstark, dass sie erweitert um Hard- und/oder Software-Komponenten vielfältig einsetzbar werden. Über die gängige Nutzung wie Telefonie und Internetnutzung hinaus können Smartphones mithilfe von Displays, Mikrophonen, Linsen, Halterungen, VR-Brillen oder speziellen Apps für z. B. Produkt-Präsentationen, Marketing-Events, Streamings, Interviews, Fotoshootings, Filmdrehs oder Virtual Reality-Projekte eingesetzt werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

fonlos® steht für einen professionellen und kundenorientierten Service. Deswegen wird jeder Kunde persönlich beraten, jeder Lieferung liegt kostenfreies Schutz- und Reinigungszubehör bei, die Mietobjekte sind vorkonfiguriert und können auf Wunsch personalisiert werden; die Versicherung ist innerhalb Deutschlands inklusive, beim Leasing kann ein 48 Std.-Austausch gebucht werden und die Zustellung erfolgt termingenau per Kurier. Das oberste Ziel ist es, jeden Kunden bestmöglich in seinem Projekt zu unterstützen, so dass aus digitalen Medien digitale Erlebnisse werden.

Der Service wird derzeit für den D-A-CH-Raum angeboten; realisiert werden allerdings auch internationale Projekte. Buchungen sind auf www.fonlos.de per Anfrageformular oder telefonisch unter 030/23477827 möglich.

Empfohlene Beiträge