Unsere Top 3 Smartphone basierten Innovationen auf der IFA 2017

Vom 01. bis zum 06. September 2017 läuft die Internationale Ausstellung für Consumer Electronics und Home Appliances in den Messehallen des ICC Berlin sowie dem Citycube und lockt Technikverliebte, Medienvertreter, Händler und Experten um sich wie jedes Jahr von den diesjährigen Errungenschaften der Elektronikbranche ein Bild zu machen. Neben den immer intelligenter werdenden, internetfähigen Haushaltsgeräten wie Kühlschränken, Backöfen, Zahnbürsten, Saugrobotern und den Dauerbrennern “Fernseher”, deren Displays dank OLED nur noch wenige Millimeter betragen oder gleich unsichtbar in Glastrennwänden integriert sind, sind auch Smartphones nach wir vor Teil des Ausstellungsgeschehens. So ist der Einsatz von Smartphones bei weitem nicht nur auf den Ständen der Smartphone-Hersteller (Samsung, Sony, Huawei, TCL/Blackberry, uvm.) selbst zu sehen, sondern zunehmend bei Anbietern von Elektronikprodukten, die durchaus ohne ein Smartphone auskommen könnten. So werden uns Fernseher vorgestellt, die sich per Smartphone bedienen lassen, wir begegnen zähneputzende Menschen, die den Status ihrer Zahnreinigung per Smartphone prüfen und optimieren können, und sehen Kühlschränke, mit denen der Hausherr auch von unterwegs per Smartphone kommunizieren und mit einem Lebensmitteleinkauf beauftragen kann. Die Kombination liegt nahe. Warum sollte ein derart multifunktionales Gerät wie ein Smartphone, das nahezu flächendeckend in den Haushalten vorhanden ist, nicht über den konventionellen Nutzen hinaus auch im Haushalt einen Mehrwert bieten? Ob dieser bei der ein oder anderen Erfindung nicht möglicherweise etwas fragwürdig ist, lassen wir an dieser Stelle mal dahingestellt und widmen uns den für uns noch interessanteren Innovationen um das Smartphone herum. Es folgen unsere Top 3 rund um das Smartphone von der IFA 2017:

Lenovo AR Brille Mirage

Lenovo stellt das aus der Kooperation zu Disney entwickelte AR-Spiel “Star Wars: Jedi Challenges” vor und nutzt dafür eine eigene Smartphone-AR-Lösung namens Mirage, ein Augmented Reality Headset inklusive Lichtschwert, das Nutzer – im Speziellen Star Wars Fans –  für die Technologie begeistern soll. Die App ist erhältlich für Android- und iOS-Smartphones, die in die Mirage-Halterung eingesetzt werden und die Rechenleistung übernehmen.
Interessant, dass Lenovo neben der bereits verbreiteteren VR-Technologie nun auch auf AR setzt. Wie auch Gartner’s Trendanalyse (Hype Cycle for Emerging Technologies, 2017) zu entnehmen ist, gilt Augmented Reality unter Experten zur Zeit als noch vernachlässigter, kleiner Bruder der VR-Technik – wohlgemerkt noch.

hype cycle-for emerging technologies gardner 2017

 

DJI Gimbal OSMO Mobile

DJI, hauptsächlich bekannt für seine Drohnen (welche sich ebenfalls per Smartphone bedienen lassen), stellt seine Lösungen gegen verwackelte Smartphone-Videos vor. Mit seinem Gimbal “Osmo Mobile” schafft DJI Abhilfe bei der Smartphone-Bildstabilisierung und hebt Smartphones, die als Kamera genutzt werden, auf die nächste Stufe der Professionalisierung. Mit dem Osmo Mobile lassen sich Videos in Situationen drehen, in denen kein Stativ möglich aber dennoch eine smoothe Kameraführung unabdingbar ist. Motoren sorgen dafür, dass die Balance gehalten wird und machen aus einem gängigen Smartphone eine Smart Motion Camera, die natürlich genauso für ein Streaming und fehlerfreie Panoramaaufnahmen wie für die Videoproduktion geeignet ist. DJI’s Osmo Mobile ist mit Smartphones bis zu einer Breite von 85 mm kompatibel und funktioniert sowohl mit iOS- als auch Android-Geräten, die sich praktischerweise per Bluetooth an das Gimbal koppeln lassen.

mymiggo iPhone Camera-Grip Pictar

mymiggo wandelt mit seinem Camera Grip “Pictar” ein gewöhnliches iPhone (wobei eine kleinere und eine größere Version für die Plus-Geräte erhältlich ist) in eine Art DSRL mit dem entsprechenden Kamera-Look. Die Hardware besteht aus physischen Bedienelementen sowie einen ergonomischen Einhand-Griff, dazu gehören bspw. ein zweistufiger Fokus-/Auslöse-Knopf, ein Zoom-Ring inkl. Selfie-Button, Belichtungs-Rad und Smart-Wheel zur App-Bedienung; alles ist mit einer Hand bedienbar. Auf Seiten der Software liefert mymiggo eine App (für iOS 8.0 und höher) mit. Die Pictar-App bietet Funktionen wie die manuelle Einstellung des Fokus, der Belichtung oder des Kontrasts, die Apple’s eigene Kamera-App nicht anbietet. Filter sowie Funktionen für Blitz und Timer sind ebenfalls enthalten. Alles in allem ein schlaues Zubehör, das das Rad besser rollen lässt statt es noch einmal zu erfinden, und gerade deswegen so sinnvoll wie zukunftsträchtig ist.

 

 

Über fonlos®

Mit fonlos® Rental & Leasing ist es für Personen und Unternehmen möglich mobile, digitale Devices wie Smartphones, Tablets und entsprechendes Zubehör zu nutzen ohne es besitzen zu müssen. Die Geschäftsfelder teilen sich in die Vermietung, das Leasing und den Resale ein.

Während beim Leasing Laufzeiten ab 15 Monate möglich sind, betragen die Zeiträume bei einer Miete mind. 3 Tage bis max. 3 Monate. Eine Kurzzeitmiete eignet sich in besonderem Maße für Personen und Organisationen, die mobile Medien nur zeitweise (sowie in höheren Stückzahlen) benötigen und eine komfortable sowie wirtschaftliche Alternative zum Kauf suchen. So profitiert jeder Mieter von diversen ökonomischen Vorteilen wie z. B. der Einsparung von Kosten bei der Anschaffung, Lagerung, mehrjährigen Abschreibung, Kosteneinsparung beim Wertverfall, der Auslagerung von Gewährleistungsansprüchen beim Weiter-Vertrieb und vielen Mehr. Das Leasing ist vor allem dann interessant, wenn Unternehmen nach längerfristigen Anwendungsfällen suchen und z.B. nach dem Prinzip pay-as-you-earn wirtschaften.

Das in Berlin ansässige Unternehmen zählt zum einen Privat-Personen, die z. B. im Schadensfall oder vor einem Gerätewechsel Bedarf an dem Service haben, zu seinem Kundenkreis; der Schwerpunkt des Geschäfts liegt allerdings im B2B-Bereich. So zählen zu den bestehenden Kunden Web-/App-Developer & -designer, Messen und Messeaussteller, Medienunternehmen, Event-Veranstalter, Digital- und Werbe-Agenturen, TV/Film-Produktionen, Hochschulen und Institute, gemeinnützige Organisationen sowie diverse Unternehmen z. B. aus der Pharma-, Automobil- oder Spieleindustrie.
So unterschiedlich wie die Kunden, so kreativ sind auch die Einsatzzwecke: Moderne Smartphones sind heutzutage nicht nur nahezu allgegenwärtig, sondern auch so leistungsstark, dass sie erweitert um Hard- und/oder Software-Komponenten vielfältig einsetzbar werden. Über die gängige Nutzung wie Telefonie und Internetnutzung hinaus können Smartphones mithilfe von Displays, Mikrophonen, Linsen, Halterungen, VR-Brillen oder speziellen Apps für z. B. Produkt-Präsentationen, Marketing-Events, Streamings, Interviews, Fotoshootings, Filmdrehs oder Virtual Reality-Projekte eingesetzt werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

fonlos® steht für einen professionellen und kundenorientierten Service. Deswegen wird jeder Kunde persönlich beraten, jeder Lieferung liegt kostenfreies Schutz- und Reinigungszubehör bei, die Mietobjekte sind vorkonfiguriert und können auf Wunsch personalisiert werden, die Versicherung ist innerhalb Deutschlands inklusive und die Zustellung erfolgt termingenau per Kurier. Das oberste Ziel ist es, jeden Kunden bestmöglich in seinem Projekt zu unterstützen, so dass aus digitalen Medien digitale Erlebnisse werden.

Der Service wird derzeit für den D-A-CH-Raum angeboten; realisiert werden allerdings auch internationale Projekte. Anmietungen sind auf www.fonlos.de per Anfrageformular oder telefonisch unter 030/23477827 möglich.

Empfohlene Beiträge