Unser Best of CES 2019

Wie in den letzten 50 Jahren wurden auch zu Beginn des Jahres 2019 wieder die Highlights der neuesten Technik Gadgets auf der CES (Consumer Electronic Show) in Las Vegas vorgestellt. Bis zu 200 Technik-Unternehmen nutzten die Elektronikmesse, um der Welt vom 8. bis zum 11. Januar ihre neuesten Flagships zu präsentieren. Im Rahmen der CES 2019 wurden so die Technik-Trends u.a. in den Bereichen TV, vernetzte Autos, Smart Home und Unterhaltungselektronik vorgestellt.

Wie jedes Jahr zeigten sowohl große als kleinere, weniger bekanntere Smartphone Hersteller was sie rund um das Thema Smartphone zu bieten haben. Zumindest mehr oder weniger. Da die mitgebrachten Innovationen zurückhaltender ausfielen als erwartet, wird vermutet, dass die größeren Hersteller wie Samsung, LG oder Huawei ihre Flagships erst Ende Februar, bei der WMC (World Mobile Congress), in Barcelona präsentieren werden. Neben viel klassischer Unterhaltungselektronik hat LG vielleicht auch die Zukunft des TV’s vorgestellt. Präsentiert wurde eine Design-Studie, eines ausrollbaren TV’s. Das fertige Produkt soll jedoch erst in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen.

Auf dem Großevent gab es auch Einiges in 8K zu sehen: Noch größer, noch echter und noch ein Stück näher an die Realität heran, war die Devise. LG Electronics stellte einen OLED-Riesenfernseher mit einer Display Auflösung von 32 Megapixeln vor, welcher den ein oder anderen Besucher zum Staunen brachte. Um Filme nicht nur in satten Farben zu sehen, sondern auch innerhalb weniger Sekunden auf das eigene Smartphone zu downloaden, war die Neugierde insbesondere auch auf das Thema 5G groß.

Obwohl für dieses Jahr die ersten Smartphones, die 5G Datenfunk unterstützen sollen, in Aussicht gestellt wurden, ließ die 5G Revolution auf der CES 2019 jedoch noch auf sich warten. Samsung aber hat einen ersten Prototypen eines Devices gezeigt, welches 5G-tauglich sein soll. Veröffentlichungsdatum unbekannt.

Noch in den Kinderschuhen, aber eine vielversprechende Technologie für Smartphones, wurde von dem chinesischen Unternehmen Royole vorgestellt. Noch vor Samsung oder Apple hat das Unternehmen, welches sich auf biegbare Technik spezialisiert hat, das erste faltbare Smartphone auf den Markt gebracht. Das FlexPai, welches mit einem Android 9 Betriebssystem läuft, ist im Hands On leicht zu bedienen, muss jedoch noch hinsichtlich der Software optimiert werden, da man derzeit noch bei der Bedienung mit einigen Verzögerungen beim Drehen oder Falten des Smartphones rechnen muss.

Die wie zu erwartende Schwäche des Smartphones ist die empfindliche Stelle, an der das Display nach außen gebogen wird. So werden nach häufigerem Falten, Verschleißerscheinungen an der gebogen Stelle sichtbar. Wir dürfen somit weiter auf die Umsetzung des Samsung Galaxy F, welches dieses Jahr auf den Markt kommen soll, gespannt sein.

Ein weiterer Trend wird von dem, ebenfalls chinesischen Unternehmen Nubia, mit dem Modell Nubia X vorgestellt. Das Handy mit zwei Bildschirmen, sowohl auf Vorder- und Rückseite, soll vor allem für Fotografie bestens geeignet sein. Die Front-Kamera für Selfies wurde weggelassen. Somit sind beim einfachen Drehen des Smartphones Selfies mit der Hauptkamera in hochauflösenden Megapixeln möglich. Durch das Einsparen der Frontkamera, kann Nubia auf die Notch verzichten und hat so ein riesiges OLED-Display mit hauchdünnem Rand designed.

Stellt sich die Frage, ob sich diese Hersteller langfristig neben den bisherigen “Big Five” des weltweiten Smartphone-Marktes (Samsung, Huawei, Apple, Xiaomi, andere Anbieter) etablieren.

Eine weitere, erfreuliche Entwicklung aus dem Hause Pivo ist eine App, welche Videokonferenzen und Video-Blogging vereinfachen soll. Das Smartphone folgt dem zuvor gespeicherten Gesicht des Nutzers. So muss muss man bei Konferenzen nicht mehr still vor der Kamera sitzen und kann sich frei im Raum bewegen. Auch sensationell, der fertige Prototyp des Lapscreens. Der ultraleichte Zweitbildschirm hat endlich Marktreife erlangt und lässt sich beispielsweise per USB-C an Smartphones anschließen.

Fazit: Auch dieses Jahr gab es reichlich spannende Technik auf der CES zu sehen. Von Roboter für Privatkunden, über KI-Kunstprojekte bis hin zu Baby-Tech gab es Einiges zu entdecken. Jedoch hätten wir uns mehr Neues rund um das Thema Smartphones erhofft. Um die neuesten Top-Modelle zu sehen, müssen wir uns so wohl noch auf den bevorstehenden World Mobile Congress, Ende Februar gedulden.

Quelle Bild: CES Photo Gallery
Quelle Text: handy.de, computerbild.deheise.de

Über fonlos®

fonlos® ist ein Device-as-a-Service Anbieter, der Lösungen für die Beschaffung, Nutzung und Verwertung von digitalen, schwerpunktmäßig mobilen Medien anbietet. Der Service eignet sich für Personen und Unternehmen, die mobile Kommunikationstechnologien nutzen wollen ohne sie besitzen zu müssen und umfasst zahlreiche individuelle Leistungen. Die Nutzungsmodelle teilen sich in folgende Bereiche: Rental, Leasing, Financing und Resale.

Während beim Leasing Laufzeiten ab 15 Monate möglich sind, betragen die Zeiträume bei einer Miete mind. 3 Tage bis max. 3 Monate. Eine Kurzzeitmiete eignet sich in besonderem Maße für Personen und Organisationen, die mobile Medien nur zeitweise (sowie in höheren Stückzahlen) benötigen und eine komfortable sowie wirtschaftliche Alternative zum Kauf suchen. So profitiert jeder Mieter von diversen ökonomischen Vorteilen wie z. B. der Einsparung von Kosten bei der Anschaffung, Lagerung, mehrjährigen Abschreibung, Kosteneinsparung beim Wertverfall, der Auslagerung von Gewährleistungsansprüchen beim Weiter-Vertrieb und vielen Mehr. Das Leasing ist vor allem dann interessant, wenn Unternehmen nach längerfristigen Anwendungsfällen suchen und z.B. nach dem Prinzip pay-as-you-earn wirtschaften. Für alle Personen, somit vor allem auch für Privatpersonen, die nach einer längeren Laufzeit suchen, ist das Financing gedacht. Diese können zwischen Zeiträumen ab 6 Monaten bis zu 3 Jahren wählen, in denen sie ein Device nutzen. Die Besonderheit: Wird das Device nach Ende der Laufzeit zurückgegeben, wird ein Bonus ausgezahlt. Kommen diese Nutzungsmodelle nicht in Frage besteht zuletzt noch die Möglichkeit eines klassischen Kaufs. Auch hier liegt der Vorteil klar auf der Hand: Regelmäßig geprüfte, gebrauchte Ware in sehr gutem Zustand zu einem attraktiven Preis.

Das in Berlin ansässige Unternehmen zählt zum einen Privat-Personen, die z. B. im Schadensfall oder vor einem Gerätewechsel Bedarf an dem Service haben, zu seinem Kundenkreis; der Schwerpunkt des Geschäfts liegt allerdings im B2B-Bereich. So zählen zu den bestehenden Kunden Web-/App-Developer & -designer, Messen und Messeaussteller, Medienunternehmen, Event-Veranstalter, Werbe-Agenturen, TV/Film-Produktionen/Requisiteure, Hochschulen und Institute, gemeinnützige Organisationen sowie diverse Unternehmen z. B. aus der Automobil- oder Spieleindustrie.

So unterschiedlich wie die Kunden, so kreativ sind auch die Einsatzzwecke: Moderne Smartphones sind heutzutage nicht nur nahezu allgegenwärtig, sondern auch so leistungsstark, dass sie erweitert um Hard- und/oder Software-Komponenten vielfältig einsetzbar werden. Über die gängige Nutzung wie Telefonie und Internetnutzung hinaus können Smartphones mithilfe von Displays, Mikrophonen, Linsen, Halterungen, VR-Brillen oder speziellen Apps für z. B. Produkt-Präsentationen, Marketing-Events, Streamings, Interviews, Fotoshootings, Filmdrehs oder Virtual Reality-Projekte eingesetzt werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

fonlos® steht für einen professionellen und kundenorientierten Service. Deswegen wird jeder Kunde persönlich beraten, jeder Lieferung liegt kostenfreies Schutz- und Reinigungszubehör bei, die Mietobjekte sind vorkonfiguriert und können auf Wunsch personalisiert werden; die Versicherung ist innerhalb Deutschlands inklusive, beim Leasing kann ein 48 Std.-Austausch gebucht werden und die Zustellung erfolgt termingenau per Kurier. Das oberste Ziel ist es, jeden Kunden bestmöglich in seinem Projekt zu unterstützen, so dass aus digitalen Medien digitale Erlebnisse werden.

Der Service wird derzeit für den D-A-CH-Raum angeboten; realisiert werden allerdings auch internationale Projekte. Buchungen sind auf www.fonlos.de per Anfrageformular oder telefonisch unter 030/23477827 möglich.

Empfohlene Beiträge